Die besten deutschen Poker-Pros 2016

Viele Deutsche spielen Poker als Hobby, sowohl live als auch online. Der große Traum vieler Spieler ist ein lebensverändernder Gewinn am Pokertisch. Doch nur wenige haben es bisher geschafft, ihr Hobby zum Beruf zu machen und sich ihren Lebensunterhalt mit Poker zu verdienen. Nur wenige haben den Weg vom Amateur zum Poker-Profi geschafft. Unter den besten Pokerprofis der Welt befinden sich heute zahlreiche deutsche Pokerspieler. Pokersites.com sieht sich die fünf besten deutschen Live-Poker-Profis 2016 an.

Der Global Poker Index (GPI) hat es sich zur Aufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass Poker mehr Sport und Wettkampf und weniger Glücksspiel wird. Zu diesem Zweck richtet der GPI inzwischen eine Poker-Nationen-WM aus und hat beispielsweise auch im Juli 2013 die Seite "The Hendon Mob" übernommen. "The Hendon Mob" ist die bekannteste Tracking-Seite der Welt für Live-Turniere und wurde bereits 2001 von Joe Beevers, Ram Vaswani und den beiden Brüdern Barny und Ross Boatman gegründet. Der GPI selbst listet nach Vorbild der Golf- oder Tennis-Weltranglisten die besten Spieler der Welt nach ihren jüngsten Turnierergebnissen auf. Pokersites.com blickt heute auf die fünf besten deutschen Live-Poker-Pros nach ihrem Stand 2016 in der deutschen "All Time Money List" von "The Hendon Mob".

Tobias Reinkemeier

Geburtsdatum: 7. April 1987

Position auf der deutschen Rangliste: 1

Größter Live Gewinn: $2,053,334

Gesamte Live Gewinne: $10,528,818

Tobias  Reinkemeier

Der Top-Verdiener in der deutschen "All Time Money List" ist Tobias Reinkemeier. In seiner Karriere hat er inzwischen an den Live-Tischen knapp über 10 Mio. Dollar verdient. Mit diesem Preisgeld liegt der 1987 geborene Spieler auf Platz 30 der weltweiten "All Time Money List". Seine Poker-Karriere begann er Anfang 2006 mit einer Startbankroll von 50 Dollar. Heute hat Reinkemeier seinen Wohnsitz auf Malta, verbringt jedoch die meiste Zeit in London.

Bei seinem ersten großen Live-Turnier holte sich Reinkemeier auch gleich seinen ersten Sieg. 2007 gewann er das "€ 500 No Limit Hold'em"-Event der EPT Dortmund für knapp über 30.000 Dollar. Im April 2010 holte er sich beim EPT Grand Final in Monaco sein erstes Preisgeld höher als eine Mio. Dollar. Er gewann das "€ 25.000 + 500 No Limit Hold'em"-Turnier für 1,2 Mio. Dollar. Bisher kamen noch drei weitere siebenstellige Cashes in seiner Karriere dazu: 2012 wurde er beim "€ 98.500 + 1.500 No Limit Hold'em Super High Roller 8 Max"-Event Zweiter für 1,4 Mio. Dollar. Danach wurde Reinkemeier ebenfalls Runner-up bei der "250.000 Dollar-Aussie Millions-Challenge" für ein Preisgeld von 1,3 Mio. Dollar. Sein größtes Preisgeld gewann er 2014 beim WSOP "The Big One for One Drop". Für Platz 5 bekam er hier sage und schreibe 2 Mio. Dollar.

Im Sommer des Jahres 2010 unterschrieb Reinkemeier für Mybet einen Exklusivvertrag und wurde zum Markenbotschafter für die Pokerseite des Online-Glücksspiel-Anbieters. Doch dieser Deal lief nicht lange und heute spielt Reinkemeier wieder "nur" für sich selbst.

Philipp Gruissem

Geburtsdatum: 30. Januar 1987

Position auf der deutschen Rangliste: 2

Größter Live Gewinn: $1,379,840

Gesamte Live Gewinne: $9,717,201

Philipp  Gruissem

Auf Platz 2 der deutschen "All Time Money List" liegt der deutsche Poker-Pro Philipp Gruissem. Auch er wurde wie Reinkemeier 1987 geboren. In seiner Karriere hat er bisher 9,7 Mio. Dollar an den Live-Tischen gewonnen. Gruissem ist wie Reinkemeier vor allem bei Highroller-Events erfolgreich. Sein erster Live-Cash 2009 war auch gleich ein 1. Platz. Er gewann das "HK$ 7.500 + 500 No Limit Hold'em 8 Handed"-Turnier der Asian Poker Tour für 15.000 Dollar.

Zu Gruissems größten Erfolgen gehören die Siege bei den Alpha8-Events der World Poker Tour in London im Oktober 2013 sowie beim darauffolgenden Event auf St. Kitts im November 2013. Für diese beiden ersten Plätze gewann er 1,3 Mio. Dollar und 1 Mio. Dollar. Ebenfalls 1,3 Mio. Dollar holte er sich durch seinem Sieg beim "€ 25.000 + 500 High Roller 8 Max"-Turnier des EPT Grand Final in Monte-Carlo im April 2014.

Neben seiner Poker-Karriere kümmert sich Gruissem auch sehr um Menschen in Not. Zusammen mit seinen Profi-Kollegen Igor Kurganov und Liv Boeree hat er zu diesem Zweck 2014 das Projekt "Raising for Effective Giving" (REG) ins Leben gerufen. Zahlreiche Poker-Profis, die Mitglied bei der Organisation sind, haben sich dazu verpflichtet, vierteljährlich zwei Prozent ihrer Gewinne zu spenden.

Pius Heinz

Geburtsdatum: 4. May 1989

Position auf der deutschen Rangliste: 3

Größter Live Gewinn: $8,715,368

Gesamte Live Gewinne: $8,979,848

Tobias  Reinkemeier

Der wohl bekannteste deutsche Poker-Profi liegt mit Gewinnen von 8,9 Mio. Dollar auf Platz 3 der deutschen "All Time Money List". Berühmt wurde Pius Heinz schlagartig im Jahr 2011. Dort gewann er als erster Deutscher das wichtigste Poker-Turnier der Welt, den Main Event der World Series of Poker. Für seinen Sieg bekam er ein Preisgeld von 8,7 Mio. Dollar. Von den Medien bekam er damals den Spitznamen "Poker-Papst" verpasst.

Heinz wurde 1989 geboren und begann im Alter von 18 Jahren seine Poker-Karriere wie so viele im Internet. Fürs Pokern lies er sein Studium der Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius in Köln ruhen. Nach seinem WSOP-Sieg war Heinz von Sommer 2011 bis Januar 2013 Profi im Team von Marktführer PokerStars. Nach dieser Zeit zog sich Pius Heinz wieder immer mehr aus dem Rampenlicht zurück. Er machte aus seinem Beruf wieder ein Hobby. Er wolle Poker wieder aus Spaß spielen und sein Leben genießen.

Während er sich an den Live-Poker-Tischen sehr rar gemacht hat, findet man Heinz aber des Öfteren an den TV-Poker-Tischen. So gewann er beispielsweise die 23. TV Total PokerStars.de Nacht von Entertainer Stefan Raab und ist Stammgast bei dem Sport1-TV-Format "German High Roller". Aktuell lebt Heinz in Wien und ist mit der professionellen Poker-Spielerin Natalie Hof liiert. Hof gehört zum Team von Online Poker Anbieter PokerStars und moderiert seit geraumer Zeit die TV-Shows "TV total PokerStars.de Nacht" und "German High Roller".

Ole Schemion

Geburtsdatum: 1. August 1992

Position auf der deutschen Rangliste: 4

Größter Live Gewinn: $1,474,671

Gesamte Live Gewinne: $8,247,133

Ole Schemion

Auf Platz 4 der deutschen "All Time Money List" liegt Ole Schemion. Schemion wurde 1992 in Berlin geboren. Er konnte bisher knapp über 9 Mio. Dollar in seiner Karriere gewinnen. Er ist der aktuell erfolgreichste deutsche Poker-Profi. Schemion konnte 2011 gleich sein erstes Live-Turnier gewinnen. Bei der EPT Berlin sicherte er sich Platz 1 beim "€ 1.000 + 100 No Limit Hold'em"-Event für ein Preisgeld von € 54.000.

Sein höchstes Preisgeld holte er sich im darauffolgenden Jahr beim Grand Final der Partouche Poker Tour. Hier gewann er den "€ 8.500 No Limit Hold'em"-Main Event für 1,4 Mio. Dollar. Zudem konnte er zwei weitere Turniere mit einem siebenstelligen Preisgeld abschließen: Er gewann 2014 das "Aria $100k Super High Roller"-Turnier in Las Vegas für 1 Mio. Dollar und 2015 den Event #11 der Aussie Millions, die "A$ 98.000 + 2.000 No Limit Hold'em"-Challenge für ebenfalls knapp über 1 Mio. Dollar.
Beim GPI stellte Schemion im Jahr 2015 einen neuen Rekord auf. Ende April führte er 18 Wochen in Folge das GPI World Poker Ranking an. Zudem sicherte sich Schemion im Mai 2014 als erster Deutscher den Titel als "EPT Player of the Year". Diesen Titel verdiente er sich durch 14 Cashes in der 10. Saison der EPT. In derselben Saison sicherte sich der junge Deutsche als erster Spieler weltweit die EPT Triple Crown. Eine EPT Triple Crown bekommt der Spieler, der bei drei EPT-Stopps jeweils beim Super High Roller-, High Roller- und Main Event ins Geld kommt.

Fabian Quoss

Geburtsdatum: 1982

Position auf der deutschen Rangliste: 6

Größter Live Gewinn: $1,629,940

Gesamte Live Gewinne: $6,849,248

Fabian Quoss

Auf Platz 5 der deutschen "All Time Money List" findet sich der Poker-Profi Fabian Quoss. Er konnte in seiner Karriere bisher an den Live-Tischen 6,8 Mio. Dollar gewinnen. Der 1983 in Nürnberg geborene Quoss begann seine Poker-Karriere 2008 und brach dafür zur gleichen Zeit sein Studium ab. Zwei Jahre nach Beginn seiner Karriere konnte er sein erstes Live-Turnier gewinnen, den Main Event der English Poker Open für ein Preisgeld von 340.000 Dollar. Ein Jahr zuvor hatte er bei seiner ersten WSOP mit Platz 2 beim $5k-NLHE-Event sein erstes Bracelet nur knapp verpasst.

Highlight in der Karriere von Quoss war sicher der Sieg beim "$ 98.000 + 2.000 Super High Roller"-Event des PokerStars Caribbean Adventure im Januar 2014 auf den Bahamas. Hier gewann er sein bisher höchstes Preisgeld in Höhe von über 1,5 Mio. Dollar. Im gleichen Jahr holte sich Quoss unter anderem noch zwei weitere hohe sechsstellige Cashes und schloss das Jahr 2014 mit einem Gewinn von über 3 Mio. Dollar ab.

Quoss ist mit seinen Kollegen Tobias Reinkemeier und Philipp Gruissem gut befreundet und lebt genau wie sie in London.