Wie finde ich die richtige Online Pokerseite?

Seit dem Jahr 2003 erlebt das Pokerspiel einen wahren Boom, der auch vor Deutschland keinen Halt gemacht hat. Zuerst gewann erstmals ein blutiger Amateur namens Chris Moneymaker das wichtigste Poker-Turnier des Jahres, den World Series of Poker Main Event.

Er hatte sich für nur 39 Dollar qualifiziert und war am Ende 2,5 Mio. Dollar reicher. Dann rückte 2006 der Film "Casino Royale" mit seinem extrem spannungsgeladenen Spiel zwischen Le Chiffre und James Bond das Thema Poker noch weiter in den Fokus.

Und 2011 gewann Pius Heinz als erster Deutscher den WSOP Main Event. Auch im Jahr 2016 entschließen sich jeden Tag zahlreiche Poker-Fans dazu, ihrem Hobby online nachzugehen und möchten den Schritt vom Homegame mit Freunden zum Online-Spiel um Echtgeld wagen. Hier erwartet Spieler in Deutschland eine riesiege Auswahl an Online Pokerseiten.

Doch die Schwierigkeit ist, den richtigen Poker-Anbieter zu finden. Pokersites.com teilt Ihnen mit, was Pokerspieler bei der Auswahl berücksichtigen müssen und wie sie den richtigen Anbieter für sich finden.

Traffic (Spieleraufkommen)

  • Traffic als wichtiges Kriterium
  • Tagesaktueller Überblick auf PokerScout.com
  • Deutsche Spieler pokern gegen weltweiten Pool
  • Poker Profis spielen bei den größten Räumen
  • Qualifier für Live-Turniere

Eines der wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines Pokerraumes ist sicher der Spieler-Traffic. Was bringt mir der beste Pokerraum, wenn sich dort an den Tischen keine Gegner finden? Einen guten und stets tagesaktuellen Überblick über die Anzahl der Spieler bei verschiedenen Anbietern liefert die Seite PokerScout.com.

Hier werden die Spieler, die sich bei den verschiedenen Pokerräumen weltweit durchschnittlich online befinden, aufgelistet. Als Neuling kann man davon ausgehen, dass sich auf jeden Fall bei den Top 10 der PokerScout-Liste zumindest beim Texas Hold'em immer genug Spieler an den Online-Tischen befinden.

Hier ist auch egal, wann man spielen möchte. Aus Deutschland greift man immer auf den weltweiten Spielerpool der Anbieter zu und findet so zu jeder Tages- und Nachtzeit Gegner an den Tischen.

Als Anfänger muss man sich bewusst sein: Je mehr Menschen sich in einem Pokerraum tummeln, umso größer ist die Chance, auf sehr gute Spieler zu treffen. Die Poker-Profis, die man am Anfang seiner Poker-Karriere vielleicht nicht unbedingt als Gegner haben will, spielen selbst fast alle bei den Top 2 bis 3 Pokerseiten. Die ganz großen Räume bieten zudem auch zahlreiche Qualifier für Live-Turniere an.

Aber auch hier ist eine erfolgreiche Qualifikation recht schwer, da man sich in mehreren Turnieren gegen extrem viele Gegner durchsetzen muss. Für Anfänger und Neulinge bieten sich dagegen eher Räume an, die zwar über genug Spieler verfügen, aber bei denen sich auch viele schwächere Gegner finden. Hierzu gehören einige Räume aus dem iPoker-Netzwerk oder die Poker-Angebote von Unternehmen, die eigentlich online hauptsächlich andere Online-Glücksspiele wie Sportwetten anbieten.

Download und Bonus

Nachdem sich ein Spieler für einen Pokerraum entschieden hat, gilt es, die Software des jeweiligen Anbieters herunterzuladen und sie auf seinem PC zu installieren. Immer mehr Anbieter bieten zudem auch mobile Apps zum Spiel auf Tablets oder Smartphones wie iPad, iPhone oder Android Geräten an. Bei der Software bieten die Top 10 Räume im großen und ganzen den gleichen Spiel-Standard an. Wer auf spezielle Dinge Wert legt, sollte die Clients der einzelnen Anbieter am besten Mal um Spielgeld testen.

Nach der Installation der Software und der Eingabe der Konto- sowie Kontaktdaten, bietet jeder Anbieter dem Spieler für die erste Echtgeld-Einzahlung einen Bonus an. Diese Bonusangebote variieren von Pokerraum zu Pokerraum. Meistens muss man einen Mindestbetrag einzahlen und bekommt vom Anbieter den gleichen Betrag oder manchmal sogar den doppelten Betrag noch gratis dazu. Diesen Bonus muss man sich allerdings erst freispielen. Jedesmal, wenn man eine gewisse Anzahl an Händen gespielt hat, bekommt man einen Teil des Bonus auf sein Konto gutgeschrieben. Nach einer gewissen Anfangs-Zeit verfällt dieser Bonus dann aber. Als Richtlinie bekommt man seinen Bonus erst dann gutgeschrieben, wenn man in etwa den 10-fachen Bonuswert umgesetzt hat.

Daneben gibt es inzwischen bei vielen Räumen auch einen Sofort-Bonus. Der liegt meist bei etwas niedrigeren Beträgen und beträgt um die 20 Euro. Diesen Betrag bekommt man aber sofort bei seiner Einzahlung gutgeschrieben und er steht im vollem Umfang zum Pokern zur Verfügung.

Ein- und Auszahlungen

Was Einzahlungen und Auszahlungen betrifft, bietet jeder der Top 10 Pokerräume eigentlich alle gängigen und wichtigen Methoden an. Neben der Kreditkarten-Nutzung (VISA und MasterCard) sind dies bei fast jedem Anbieter Zahlungsarten wie Click2Pay, Skrill, SOFORT Überweisung, Neteller, clickandbuy, GiroPay, Paysafecard, Paypal oder Ukash .

Spiele und Varianten

  • Texas Hold’em ist die beliebteste Variante
  • Immer mehr spielen Omaha Poker
  • Bei jedem Anbieter kann als Cash Game, MTT, Sit & Go oder Freeroll gepokert werden
  • Speed Poker und Spin & Go als neuste Trends
  • Passende Limits für jede Bankroll

Bei den Top 10 Online Pokerseiten finden Spieler fast ausnahmslos Poker-Varianten wie Texas Hold'em, Omaha (Hi/Hi-Lo) und Stud (7 Card). In diesen Varianten finden die Poker-Fans fast überall die Turnierformen Sit & Go's, Cash Games, Multi-Table Turniere, kostenlose Freerolls, Knockout Bounty Turniere und Shootouts, egal ob Short-handed oder Full Ring, Freezeout oder Rebuy, Turbo oder DeepStack. Und auch für jede Bankroll gibt es passende Spiele, von den Microstakes bis zu Highroller-Spielen.

Inzwischen haben fast alle Anbieter auch eine "Spin & Go"-Variante, die bei verschiedenen Anbietern unterschiedliche Namen haben kann, und eine Speed-Poker-Variante in ihrer Lobby. Das Spin & Go wird 3-handed gespielt. Der Preispool wird vor dem Beginn durch eine Art Glücksrad zufällig bestimmt und liegt zwischen dem 2-fachen und 1000-fachen Buy-in. Beim Speed Poker wird der Spieler, der seine Hand foldet, sofort an einen anderen Tisch gesetzt, um dort eine neue Hand gegen neue Gegner zu spielen.

Wer ausgefallenere Varianten oder Formen sucht, sollte sich über das jeweilige Angebot bei den einzelnen Seiten informieren.

Rake

Wer sich fragt, wie die einzelnen Pokerräume ihr Geld verdienen, stolpert früher oder später über den Begriff "Rake". Rake bezeichnet den Anteil, welchen der Anbieter oder Betreiber einer Pokerseite anteilig von jedem Pot für sich behält. Im Schnitt werden 5 % eines Pots als Rake abgeführt. Die Höhe des maximalen Rakes pro Hand ist ebenfalls beschränkt.

Das hängt vom Anbieter und dem gespielten Limit ab. Bei einer Hand, die vor dem Flop gefoldet wird, wird in der Regel kein Rake fällig. Einige Anbieter zahlen einen Teil der Gebühren an die Spieler zurück. Diese Rückzahlung wird als Rakeback bezeichnet.

Im großen und ganzen gibt es bei den Top 10 Pokerräumen keine großen Unterschiede in Bezug auf das Rake. Wer die Auswahl seines Poker-Raumes von Rake und Rakeback abhängig machen möchte, sollte sich hier auch bei den einzelnen Anbieter über die aktuellen Zahlen informieren.

Währung

Bis zum Jahr 2011 wurde in der Online Poker Welt nur um Dollar gespielt. Die US-Währung ist heute noch die häufigste bei den internationalen Anbietern. Doch inzwischen wird natürlich vor allem in Europa um Euro gepokert. Spieler in Deutschland tätigen ihre Ein- und Auszahlungen hauptsächlich in Euro. Bei dem Buy-in für Turniere sowie bei Gewinnen, stehen beide Währungen zur Verfügung.

Sicherheit, Lizenzen und Steuern

  • Spielverbot für Minderjährige
  • Topmoderne Verschlüsselungstechnologien
  • Mitgliedschaften in Spielerschutz Organisationen
  • Anbieter haben Lizenzen aus dem EU-Raum
  • Hobbyspieler werden vom Finanzamt in Ruhe gelassen

Sicherheit wird bei allen Online Poker Anbietern groß geschrieben. Der Großteil aller Seiten unterstützt das verantwortungsvolle Glücksspiel und verfolgt ein Spielverbot für Minderjährige. Für den Schutz und die Sicherheit der Daten nutzen die Pokerräume die besten und aktuellsten Verschlüsselungstechnologien. Ein- und Auszahlungen und die Verwaltung Ihrer Daten erfolgen nur über verschlüsselte Verbindungen. Viele Anbieter sind zudem Mitglieder in Spielerschutz-Organisationen wie GamCare und dem Responsible Gambling Trust und unterstützen Selbsthilfe-Organisationen with die Anonymen Spieler (Gamblers Anonymous).

Die Online Poker Anbieter für Deutschland sind im Besitz von Lizenzen, die in einem europäischen Land wie der Isle of Man, Malta oder Gibraltar ausgestellt werden. Obwohl es außer in Schleswig-Holstein bislang keine deutschen Lizenzen für Online Poker gibt, können diese Anbieter ihre Dienste legal in Deutschland anbieten, da sie sich im Einklang mit EU-Recht befinden.

Deutsche Online Pokerspieler brauchen sich auch keine Sorgen um eventuelle Steuern zu machen. Nur Poker Profis könnten Schwierigkeiten mit dem Finanzamt bekommen, wenn sie dem Pokerspiel gewerblich nachgehen. Alle Hobby-Online-Spieler brauchen sich keine Sorgen zu machen und können sich ihre Gewinne in die Tasche stecken.

Fazit

Alle großen Poker-Räume für deutsche Spieler sind legal und vertrauenswürdig. Deutsche Poker-Fans können dort problemlos spielen. Bei welchem Poker-Raum Sie am Ende hauptsächlich spielen, hängt von Ihren Vorlieben ab. Sind Sie Anfänger oder Fortgeschrittener? Wie wichtig sind Ihnen große Boni? Möchten Sie Ihr Pokerspiel verbessern oder sich für Live-Turniere qualifizieren? Bei Pokersites.com finden Sie eine Übersicht der besten Pokerräume.